"Damals war's" - Die Jahresrückblicke


Vereinsnachrichten


Musikverein hatte Hauptversammlung für 2021-2023

Die neue Vereinsverwaltung des Musikvereins Bruchhausen e.V.

v.l.: Öffentlichkeitsarbeit Klaus-Dieter Becker, Kassenprüfer Sascha Cerveny, 1. Musikervorstand Volker Toth, Schriftführer Hans Vetter, 1. Vorsitzender Bernhard Klein, Hauptkassiererin Bianca Raffelsiefer, Beisitzer Gerhard Steinbach, Beisitzerin Ilona Haas, Kassenprüfer Thilo Neher, 2. Musikervorstand Regina Lang, Notenwart/Mitgliederverwaltung Klaus Häffele, Beisitzer Berthold Weismann und Markus Haas, 2. Vorsitzender Christian Bretzinger, nicht im Bild: Melanie Fluck

Am Donnerstag, 22.02.2024 fand im Vereinsheim die diesjährige Hauptversammlung des Vereins statt. Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste, unter ihnen Ortsvorsteher Wolfgang Noller und die Ortschaftsräte Loffl und Peters sowie der Bekanntgabe der einstimmig angenommenen Tagesordnung durch unseren 1. Vorsitzenden Bernhard Klein gedachten die Anwesenden den seit 2019 verstorbenen Mitgliedern Manfred Kühn, Willi Hetznecker, Wolfgang Ligewie, Waldemar Dürrmeier, Bernd Waldenmeier, Hans Zoller, Konrad Koch, Klaus Armbrust, Bruno Geyer, Frank Klein sowie Franz Gärtner. Das Blasorchester unter der Leitung von Michael Weber gedachte den Verstorbenen mit dem Lied „Ich hatt‘ einen Kameraden“.

Der Bericht des 1. Vorsitzenden Klein umfasste den Zeitraum vom 18.11.2021 bis 22.02.2024. Auch das Jahr 2021 war geprägt durch die vorherrschende Corona-Pandemie welche das Vereinsleben weiterhin beeinträchtigte. Dennoch sprachen sich alle Aktiven zum Jahresende dafür aus den Probenbetrieb weiterlaufen zu lassen. Schlagworte wie Selbsttest, 2G+-Regel gingen in den Sprachgebrauch über. Als positiv zu bewerten war auch, dass die Sparkasse Karlsruhe, im Rahmen der Ehrenamtsförderung, und die Volksbank Ettlingen den Verein finanziell unterstützten.

Auch 2022 lief noch nicht so wie geplant. Veranstaltungen und Konzerte sind wichtig für die Vereine. Zum einen um sich zu präsentieren, zum anderen um für die Vereinsarbeit das nötige "Kleingeld" zur Verfügung zu haben. Außer unserer "Kleinen Freiluft Serenade" war es recht still im Jahr 2021 in dem eigentlich unser 110. Geburtstag gebührend gefeiert werden sollte. Leider mussten das, für den 19. März geplante Konzert in der Ettlinger Stadthalle genauso wie das "Konzert in St. Josef" abgesagt werden. Dennoch gab es „Geburtstagsklänge - 111 Jahre MVB“ am 22.10.22 in der Stadthalle Ettlingen. Was sehr gut ankam. Allerdings wäre es schön gewesen, wenn wir mehr Zuhörer aus Bruchhausen hätten begrüßen können, so Klein weiter. Das Jahr 2022 brachte dennoch viel positives. Der „MAI-Treff“ lockte viele Gäste bei richtigem „Feschtwetter“ auf den Festplatz und in unser Vereinsheim. Merkte man doch, dass die Leute sich so eine Veranstaltung richtig erseht hatten. Auch die Teilnahme am „Froschbacher Dorffest“ war für uns erfolgreich. In der zweiten Jahreshälfte konnten die Arbeiten an der Klimaanlage abgeschlossen werden sodass Musikanten und Gäste von nun an in wohltemperierten Räumlichkeiten verweilen können. Hier war bemerkenswert, dass die Klimaanlage uns durch die Firma Bruker, gegen eine Spende an die Heimstiftung Karlsruhe, unentgeltlich überlassen wurde und die Firma Jörge und Weber diese kostenfrei eingebaut wurde. Hierfür beiden Firmen ein herzliches Dankeschön. Auch die mit der Region eng verbundene Sparkasse Karlsruhe leistete wieder gerne einen Beitrag zur Förderung des Ehrenamtes als Förderung und Anerkennung erhielt der Vereine eine Spende von 100,00 € die wir in unser Energiesparkonzept einfließen lassen wollten. Bereits im Juni durften wir uns über 21 T-Shits freuen die die Sparkasse anlässlich ihres 210. Geburtstages sponserte. Auch der Vereinswettbewerb der Volksbank Ettlingen findet immer größere Beliebtheit.

Das Jahr 2023 verlief dann eigentlich wieder normal und fing gleich mit einer Veranstaltung an. Erstmals veranstalteten der Musikverein und die FFW Bruchhausen mit dem „Winterzauber“ auf dem Kirchplatz ein gemeinsames Fest welches sehr gut bei der Einwohnerschaft angenommen wurde. Auch der „MAI-Treff“, in 2023 an 2 Tagen, erfreute sich wieder großer Beliebtheit und wurde durch den Besuch der Musikapelle aus Friedrichshafen-Fischbach aufgewertet. Des Weiteren konnte im Mai die 60jähriege Partnerschaft mit Fère-Champenoise gefeiert werden und im Juli erfolgte der Austausch der bestehenden Beleuchtung mit Halogenstrahlern gegen stromsparende LED-Strahler. Hiermit spart der Verein Stromkosten und die Aktiven und Gäste haben eine wesentlich bessere Beleuchtung als bisher. Auch kehrte wir mit unserem „Konzert in St. Josef“ wieder in die Kirche nach Bruchhausen zurück und konnten in einer Ehrungsmatinee insg. 20 Mitglieder für ihre Vereinstreue ehren. Weiter informierte Klein in seinem Bericht noch über den Mitgliederstand der sich aktuell auf 209 Mitglieder beläuft sowie allgemeine Themen aus dem Blasmusikverband Karlsruhe, der ABV sowie der ARGE Ettlinger Musikvereine und bedankte sich bei allen die sich tatkräftig für den Verein engagiert haben.


Schriftführer Hans Vetter ging in seinem Bericht stichpunktartig auf die zurückliegenden Jahre ein. Auf Grund der späten Hauptversammlung 2021 schlägt in diesem Jahr nur noch eine Verwaltungssitzung zu Buche. 2022 gab es 4 und 2023 3 Verwaltungssitzungen. Hier wurden weitreichende Entscheidung u.a. Klimaanlage oder Austausch der Beleuchtung besprochen sowie die Veranstaltungen organisiert. 

Der Kassenbericht welcher durch Ilona Haas letztmals vorgetragen wurde umfasste ebenfalls die letzten 3 Jahre und zeigt eindeutig, dass der Verein, durch Wirtschaftliches Handel, eine solide finanzielle Basis besitzt. Ein wichtiges Standbein ist hier, neben den Veranstaltungen, die Vermietung unseres Vereinsheims für Feiern und Feste sowie verschiedene Kurse. Nicht zu vergessen die bezahlten Auftritte unseres Blasorchesters sowie die Spendenbereitschaft der Mitglieder und die Unterstützung durch verschiedene Firmen.

Der Bericht der beiden Kassenprüfer Sascha Cerveny und Thilo Neher bescheinigten eine korrekte, übersichtliche Kassenführung die oftmals einen großen Zeitaufwand in Anspruch nimmt aber selten in den Mase wahrgenommen wird wie es eigentlich sein sollte.

"Froschbacher Dorffest 2022"
"Froschbacher Dorffest 2022"

Musikervorstand Volker Toth gab in seinem Bericht einen kurzen Überblick über die musikalischen Jahre. 2021 konnten wir unserem Aktiven Jeff ein Geburtstagständchen sowie unsere „Kleine Freiluftserenade“ spielen. 2022 gab es schon wieder 9 Auftritte u.a. mit einem „schlumpfigen Geburtstagsständchen für unseren Aktiven Bernd, der Einweihung vom „Erwin-Vetter-Platz“ sowie unseren „Geburtstagklängen“ in der Stadthalle und 2023 wieder „volles Programm“ mit 16 Auftritten u.a. auch wieder als Sitzungskapelle bei WCC und HWK, bei der Partnerschaftsfeier oder auch unserem „Konzert in St. Josef“. Das Orchester besteht z.Zt. aus 40 Aktiven wobei wir mit Daniela, Bernd und Jens 3 neue Musiker hinzubekamen. Nicht zu vergessen unsere beiden, inzwischen ins Vereinsleben integrierte, Daueraushilfen Stefan und Harald. Ein überaus bemerkenswerter und erfreulicher Punkt ist, dass wir 17 „Auswärtige“ in unseren Reihen zählen die jedes Mal zur Probe nach Bruchhausen kommen. Diese erhielten bereits, als kleines Dankeschön, in der Musikerversammlung einen Tankgutschein.

traurig
traurig
schön
schön
erhellend
erhellend

Zum Abschluss seines Berichtes erwähnte Volker noch 3 besondere und bemerkenswerte Ereignisse. Hier sprach er von einem traurigen, einem schönen und einem erhellenden Ereignis. In der Probe am 09.12.21 erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser Musiker Willi Hetznecker verstorben sei. Sein größter Wunsch war es, noch einmal auf der „Bühne“ zu sitzen. Wir sind glücklich, dass wir ihm diesen Wunsch bei unserer „Kleinen Freiluft-Serenade“ erfüllen konnten. Zur Trauerfeier spielten ihm über 30 Musiker/innen seinen „Böhmischen Traum“. Ein schönes Ereignis gab es 2022 als sich unser Flügelhornist Luca als Stammzellenspender registrieren ließ und nach verhältnismäßig kurzer Zeit einen Anruf zur Bestätigungstypisierung erhielt. Im September war es schließlich soweit und Luca schenkte einem Menschen ein zweites Leben und alle sind stolz auf Luca für dessen selbstlosen Einsatz. Ein erhellendes Ereignis war schließlich der Austausch der Beleuchtung im Vereinsheim.

Abschließend gab Volker Toth einen Überblick über die Jugendabteilung da der Posten des Jugendleiters z.Zt. nicht besetzt ist. In beiderseitigem Einvernehmen trente man sich ende 2023 vom bisherigen Jugenddirigenten Heiko Hager. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass momentan keine Jugendkapelle vorhanden ist obwohl wir 8 Schülerinnen und Schüler in der Musikschule haben. Ein verstärktes Augenmerk soll nun auf das Thema „Blockflötenausbildung“ gelegt werden um hier frühzeitig Kinder an das Instrument und den Verein heranzuführen.

Die nun folgende Entlastung nahm unser Ortsvorsteher Wolfgang Noller vor. Er bedankte sich bei den Verantwortlichen die ein großes Arbeitspensum zum Wohle des Vereins zu leisten hatten und überbrachte die Grüße des Ortschaftsrates. „Schön, dass es Euch gibt“ und „Man kann hier wirklich sehr stolz sein solche Leute in diesen Positionen zu haben.“ so Noller weiter der auch die Kontiunität innerhalb der Vereinsverwaltung und den guten Ruf nach Außen hervorhob. Ferner bedankte er sich bei Dirigent Weber für wirklich hochwertige Konzerte. Nachdem die Verwaltung einstimmig entlastet wurde leitete OV Noller auch die Wahl des 1. Vorsitzenden. Hier stand einer Wiederwahl des bisherigen Amtsinhabers Bernhard Klein nichts im Wege. Die einstimmige Wiederwahl zeugte von der Zufriedenheit über die vertrauensvolle und gute Arbeit.

Nun übernahm der alte, neue Vorsitzende die weiteren Wahlen, aber halt, zuerst wurde noch unsere scheidende Hauptkassiererin Ilona Haas mit einem Blumengebinde nach 12jähriger Tätigkeit verabschiedet. Die nun folgenden Neuwahlen fielen durchweg einstimmig für die Kandidaten ausfiel: 2. Vorsitzender Christian Bretzinger, Schriftführer Hans Vetter, Beisitzer Regina Lang, Melanie Fluck, Berthold Weismann, Gerhard Steinbach, Klaus Häffele, Markus Haas. Weiterhin in der Verwaltung wird Ilona Haas sein, die sich nun dem „Cafe Musikus“ widmen wird.

Neue Hauptkassiererin wurde mit Bianca Raffelsiefer eine Aktive des Blasorchesters. Einst aus Köln nach Ettlingen gezogen fand sie mit dem Musikverein Bruchhausen e.V. nicht nur eine musikalische Heimat, sondern auch viele Freunde. Nun möchte sich Bianca mehr ins Vereinsleben einbringen was ihr mit der Wahl dieses verantwortungsvollen Postens mit Sicherheit gelingen wird. Die Wahl fiel ebenfalls einstimmig aus. Ebenfalls einstimmig vielen die Wahlen für unsere Kassenprüfer Thilo Neher und Sascha Cerveny aus des Weiteren wurden unsere Aktivenvertreter Regina Lang und Volker Toth von der HV bestätigt.  

Nachdem es keine „Anträge“ an die Hauptversammlung gab, gab Klein noch einen Überblick über die 2024 geplanten Veranstaltungen. Dies sind: 01.05. „Mai-Treff“ und am 01.11. „Konzert in St. Josef“ sowie einen „Gedenkgottesdienst“.

Unter Punkt „Verschiedenes“ bedankte sich Willi Rast bei der Verwaltung für ihre Arbeit sowie ganz herzlich bei der „Sitzungskapelle“ die, neben den Prunksitzungen beim WCC, schon über 20 Jahre die WCC/HWK-Faschingsveranstaltung musikalisch und unentgeltlich umrahmt. Kapelle und Verein setzten auch hier ein Zeichen von Solidarität und Gemeinwohl, welches in den Medien viel zu selten gewürdigt werde. Weiter bedankte er sich bei unserem Ehrenvorstand Becker der für den Bereich „Öffentlichkeitsarbeit“ zuständig ist. Nachdem noch einige Fragen abgehandelt wurden bedankte sich Klein bei allen Anwesenden für Ihr Interesse und das entgegengebrachte Vertrauen. Danach fand die Hauptversammlung nach harmonischem Verlauf ein ebensolches Ende.



Staatsbrauerei Rothaus unterstützt weiterhin den MVB

Die Badische Staatsbrauerei Rothaus unterstützt den Musikverein schon viele Jahre bei der Präsentation seiner Internetseite. Wir freuen uns, dass Rothaus dem Verein auch hier weiter zur Seite steht. Herzlichen Dank.


WCC-Heringsessen bildet Kampagnenabschluss

Das "Heringsessen" bildete den traditionellen Abschluss der zurückliegenden Kampagne die für uns mit der Einladung zur "Ordensmatinee" am 06. Januar begann. Auch in diesem Jahr war eine Abordnung des Vereins mit Ehrenvorstand Klaus-Dieter Becker dem 1. Vorsitzenden Bernhard Klein und Willi Rast am Aschermittwoch eingeladen. Mit unserer Sitzungskapelle umrahmten wir wieder erfolgreich und mit großem Engagement die WCC-Prunksitzung und die WCC/HWK-Gemeinschaftssitzung welches das positive Feedback, nicht nur der Gäste, zeigte.

Nach der Ansprache von WCC-Präsident Bernd Rehberger konnte nun Christoph Bader, Leiter des Kultur- und Sportamtes, sein Können beim Faßanstich unter Beweis stellen. Ohne größere Schwierigkeiten gelang dies und so konnte mit Schwung der Vorhang für das tolle "Heringsbuffet" gelüftet werden.

Neben diversen Köstlichkeiten gab es aber auch wieder den berühmten "Aal". Wie Ehrenvorstand Becker auf die Frage antwortet "Welchen Fisch esch denn heid?": "Wienerle von der Metzgerei Mohr natürlich!".

Herzlichen Dank für die Einladung und bis zum nächsten Jahr wenn es wieder heist: "Wasen Helau, MVB Helau, Froschbach Helau"



Klasse WCC/HWK-Gemeinschaftssitzung

Am 04.02.2024 umrahmte unsere Sitzungskapelle, unter der bewährten Leitung von Sitzungskapellendirigent Bernhard Klein, den 24. Faschingsball von WCC und HWK in der Schlossgartenhalle. Wieder war die Halle "Blau-Weiß-Rot" geschmückt um auch hier an das Städtejubiläum und die Olympischen Spiele in Paris zu erinnern und einen Vorgeschmack darauf zu liefern. Mit "Beste Freunde" von den Höhnern geleiteten unsere Musikanten die zahlreichen Gruppen von WCC und HWK in die vollbesetzte Halle, nachdem vorher ein kunterbuntes Faschingswarmup die Gäste in Stimmung brachte.

Tolle Vorträge, Gesangs- und Tanzeinlagen prägten diese Sitzung bei der zu sehen war wie sehr sich hier alle gemeinsam freuten dabei zu sein. Auch unsere Sitzungkapelle hatte wieder einen guten Tag erwischt und sprühte neben der Bühne förmlich vor Tatendrang. Spielte die Aus- und Einmärsche, klatschte mit und motivierte so die Gäste mitzumachen. Besonders als der "Bob" wieder in den Eiskanal einfuhr waren sie nicht mehr zu halten und so manche Links- und Rechtskurve auf der Bühne ausgefahren.

Nach einem tollen Programm schickte "Olivia" alle Teilnehmer dann in den wohlverdienten Feierabend und an den aufgebauten Imbiss im Foyer mit Wienerle, Salaten, Kuchen und Getränken. Wurde doch noch gemütlich zusammengesessen und über die Sitzung und anderes geplauscht. Danach hies es aber abbauen, alles verstauen und ins Vereinsheim fahren. Denn für uns ist jetzt musikalischer Kehraus. Bis nächstes Jahr zum Jubiläumsfaschingsball, dem 25sten. Wir freuen uns jetzt schon wieder mitzumachen und einen Beitrag zum Miteinander behinderter und nichtbehinderter Menschen zu leisten.                                                                                               


ABV hat neues "Dreigestirn"

Die "Arbeitsgemeinschaft Bruchhausener Vereine", kurz ABV gennant, hat sich mitten in der Faschingszeit ein neues Dreigestirn gegönnt. Nachdem sich Kurt Mai, Heinz Gebhardt, Thomas Zoller und Ewald Mockert nach Jahren erfolgreicher Arbeit zurückgezogen hatten wurde mit Ortsvorsteher Wolfgnag Noller, Bernhard Klein (1. Vors. Musikverein) und Marvin Stemmler (stellvert. Kommandant FFW) ein neues "Dreigestirn" gefunden und gewählt. Wir wünschen den neuen Verantwortlichen viel Spaß und Erfolg.


Tolle Sitzung, tolle Stimmung, toller Auftritt

Am Samstag, 27.01.24, umrahmte unsere Sitzungskapelle, unter der Leitung von Bernhard Klein, die 56. Prunksitzung des WCC in der Schlossgartenhalle in Ettlingen. Und man kann nur eines sagen: tolle Sitzung, tolle Stimmung kurz, ein toller Abend und Auftritt der allen sehr viel Spaß gemacht hat. In Anlehnung an das 70jährige Partnerschaftsjubiläum und der anstehenden Olympischen Spiele war das Motto in diesem Jahr "Frankreich" und so führte unsere Sitzungkapelle die Aktiven pünktlich um 19:01 Uhr mit der "französischen Nationalhymne" und  "Pigalle" stilecht in die Halle. Danach folgte die Begleitung der Tanzgarden und Büttenredner auf die Bühne, wieder hinunter und so mancher Tusch zeigte die Qualität des Vortrags. Dazwischen gab es eine "Pinkelpause" für die Gäste und Zeit für unser Saxophonregister mit "Billy-Vaughn Goldies" ihr Können zu zeigen. Melanie, Bianca, Victoria, Norbert und Jens spielten sich in die Herzen der Zuhörer. Weiter ging es mit einer Schunkelrunde und "Sweet Caroline". Einem Hit von DJ Oetzi bei dem viele mitsangen. Nach dem zweiten Teil der Sitzung, etlichen Ein- und Ausmärschen und Tuschen geleiteten wir alle Aktiven mit "Olivia" von der Bühne. Nach ca. 5 Stunden ging diese tolle Prunksitzung zu ende und nachdem die Instrumente eingepackt und die Notenständer abgebaut waren ging es noch in die "Wasen-Bar" und es wurde ausgelassen weitergefeiert, viel doch die ganze Anspannung des Abends ab.

Ein herzliches Dankeschön allen die mitgemacht haben und an Chef d'orchestre Bernhard der auch in diesem Jahr wieder die musikalische Leitung inne hatte.

Uuuund Linkskurve...
Uuuund Linkskurve...
uuuuund Rechtskurve...
uuuuund Rechtskurve...
nach hinten...
nach hinten...
nach vorne, Ziiiiiiieh.
nach vorne, Ziiiiiiieh.

Nicht nur die Ranzengarde war fit beim "Bobfahrer-Lied". Alle machten mit, insbesondere die erste Reihe!  


"Winterzauber" Eine verzaubernd schöne Veranstaltung

Klirrende Kälte, heißer Winzerglühwein, lecker Essen, Schwedenfeuer zum aufwärmen und ein schönes Ambiente. Das wußten zahlreiche Gäste auch in diesem Jahr wieder zu schätzen und kamen zum Musikverein und zur Feuerwehr auf den Kirchplatz von St. Josef.

Auf einem Schwenkgrill, der aus einer alten Weinpresse gebaut wurde, gab es Grillspezialitäten. Erstmals gab es auch "Original Froschbacher Flammkuchen" aus dem Holzofen. Daneben noch Familienpunsch, Tannenzäpfle, Fritz-Kola und Fritz-Limo und so war's ein munteres Treiben rund um die wärmenden Feuerschalen. Auch nachdem etliche den Abend, nach dem Narrenbaumstellen, auf unserer Veranstaltung ausklingen ließen. Damit immer saubere Gläser und Tassen vorhanden waren, richtete die Feuerwehr eigens einen Pendelverkehr zwischen dem Kirchplatz und dem Rathaus ein.

So fand dann eine sehr schöne Veranstaltung in gemütlicher Runde ihr Ende die durchweg viel Lob erhielt. "War's doch widder mol was im Dorf" war von vielen Gästen zu hören und spornte jetzt schon an, das Ganze im kommenden Jahr zu wiederholen.

Unsere Abbauteams traf sich dann am Sonntagmorgen um die restlichen Utensilien in unserem Vereinsheim und Garagen einzulagern und um den Kirchplatz von Konfetti zu befreien.

Der Musikverein und die Feuerwehr bedanken sich bei allen Gästen die ihr Kommen nicht zu bereuen brauchten, der Nachbarschaft für ihr Verständnis, unseren Lieferanten und den vielen helfenden Händen in den Ständen. Ein "herzliches vergelt's Gott" geht auch an Pfarrer Dr. Merz und die Kirchengemeinde St. Josef für das zur Verfügung stellen des Kirchplatzes. Sie alle haben für einen wirklich verzauberten Winterabend gesorgt.



Neujahrsempfang der Stadt Ettlingen

Am Sonntag, 07.01.2024, fand der diesjährige Jahresempfang der Stadt Ettlingen in der Stadthalle statt. Viele Vertreter von Vereinen und Organisationen sowie die Bürgerschaft waren eingeladen. Den Musikverein vertrat an diesem Abend unser Ehrenvorsitzender und Träger der Ehrenmedallie der Stadt Ettlingen Klaus-Dieter Becker. Und so gab es an diesem Abend wieder nette Gespräche mit alten Bekannten in angenehmer Atmosphäre.

Auch wurden an diesem Abend wieder die "Ehrenmedallien der Stadt" verliehen. Der Musikverein gratuliert hier recht herzlich Frau Gertraude Baumgart von unserem Nachbarverein, dem Gesangverein Edelweiß, recht herzlich für ihr Engagement im Verein und das Allgemeinwohl.


Vereinsmitglied Gerhard Bretzinger feierte Geburtstag

Am 06.01.2024 feierte unser Vereinsmitglied Gerhard Bretzinger seinen 75. Geburtstag im Kreise seiner Familie. Vorsitzender Klein besuchte den Jubilar, überbrachte die Grüße des Vereins, bedankte sich für die jahrelange Treue zum Verein und überreichte ein Präsent zur Freude des Jubilars.


Einladung zur WCC-Ordensmatinee

Die Weihnachtszeit ist kaum vorbei, schon geht's los mit der Narretei und am 06.01.2024 war es wieder soweit. Auch für den MVB beginnt nun, mit der Ordensmatinee des WCC im Ettlinger Schloss, bei der auch wieder der Jahresorden verliehen wurde, die Faschingszeit. Auch in diesem Jahr umrahmen wir wieder musikalisch die Prunksitzung des WCC sowie die Gemeinschaftssitzung des WCC und der HWK. WCC-Präsident Bernd Rehberger überreichte während der Veranstaltung im Rohrersaal den Jahresorden an unseren 1. Vorsitzenden Bernhard Klein und an Ehrenvorsitzenden Klaus-Dieter Becker.


"Fascht e Chrischtkindle"

Wie wir erst jetzt erfahren haben bekam unser Vereinsmitglied und ehem. Schlagzeuger David Steiner und seine Frau kurz vor Weihnachten einen Sohn. Wir gratulieren recht herzlich zur Geburt.


"Christus mansionem benedicat"

"Christus segne dieses Haus" - Diese Worte schreiben die "Sternsinger" in den Tagen um  Dreikönig an die Türen um den Segen in die Häuser und Wohnungen zu bringen.

Auch in diesem Jahr fand der Segen, in Form eines gesegneten Segensaufklebers, wieder den Weg zu unserem Vereinsheim. Er soll nicht nur unser Vereinsheim beschützen, nein, er soll uns allen auch Hoffnung geben auf ein gutes Jahr 2024.