Vereinsnachrichten 2020



Melanie Fluck feierte ihren 50sten Geburtstag



WCC-Heringsessen bildete Abschluss der Kampagne

Unsere Vereinsvertreter: Ehrenvorsitzender Klaus-Dieter Becker, Willi Rast und 1. Vorsitzender Bernhard Klein
Unsere Vereinsvertreter: Ehrenvorsitzender Klaus-Dieter Becker, Willi Rast und 1. Vorsitzender Bernhard Klein

Das "Heringsessen" bildete den traditionellen Abschluss der zurückliegenden WCC-Faschingskampagne die für uns mit der "Ordensmatinee" am 06. Januar begann.

Auch in diesem Jahr war eine Abordnung des Vereins zum "Heringsessen" des WCC in dessen Vereinsraum am Aschermittwoch eingeladen.

Neben unserem Ehrenvorsitzenden Klaus-Dieter Becker vertraten auch unser 1. Vorsitzender und Sitzungskapellendirigent Bernhard Klein sowie Willi Rast den Verein. Aber auch die Vereinsmitglieder Werner Raab, Prof. Albrecht Ditzinger sowie Heinz Peters waren in unterschiedlichen Funktionen bzw. Ämtern unter den zahlreichen Gästen im gut besetzten Vereinsraum.

Sehr zufrieden äußerte sich denn auch WCC-Präsident Bernd Rehberger in seiner Begrüßung über unser Mitwirken während der beiden Prunksitzungen als Sitzungskapelle. Nach der Ansprache wurde schließlich das Freibier angestochen bzw. versucht anzustechen. Dabei gab es dieses Jahr ein Novum. Das Faß wollte und wollte nicht angestochen werden. Statt dessen spritzte das Bier in Richtung der ersten Tische, sprich auf die dort sitzenden Gäste die das Ganze jedoch mit viel Humor aufnahmen. Erst als das Faß umgelegt und der Hahn von oben eingeschlagen werden konnte normalisierte sich die Lage wieder und es konnte bekannt gegeben werden "O zapft is" und das wiederum tolle "Heringsbuffet" gelüftet werden. Neben diesen Köstlichkeiten gab es auch wieder den berühmten "Aal" wie Ehrenvorsitzender Becker auf die Frage antwortete "Welchen Fisch esch denn Du heit?". Nämlich Wienerle von der Metzgerei Mohr.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung und freuen uns jetzt schon wieder auf die neue Kampagne und, natürlich, auch auf das traditionelle "Heringsessen" des WCC.  

Schön und liebevoll hergerichtet. Das leckere WCC-Heringsbuffet.
Schön und liebevoll hergerichtet. Das leckere WCC-Heringsbuffet.


"Vor 22 Jahren fing alles an" - HWK/WCC Jubiläum

Tolle Stimmung herrschte nicht nur in der Halle sondern auch auf der Bühne. Es hat einfach allen Spaß gemacht.
Tolle Stimmung herrschte nicht nur in der Halle sondern auch auf der Bühne. Es hat einfach allen Spaß gemacht.

Am Sonntag, 16.02.2020 umrahmte unsere Sitzungskapelle, um Sitzungskapellendirigent Bernhard Klein, die Gemeinschaftssitzung von HWK und WCC in der Schlossgartenhalle in Ettlingen. Es war die 22. und damit die Jubiläumssitzung und fast so lange ist auch der Musikverein mit damit. So leisten auch wir gerne einen wertvollen Beitrag zum miteinander  behinderter und nichtbehinderter Menschen.

Von der "Eurovisions-Melody" über Stimmungslieder bis hin zum Klassiker "Feierabend" zum Finale unterhielten unsere Musikanten die Gäste in der voll besetzten Schlossgartenhalle auf's Beste. Auch die Ein- und Ausmärsche der verschiedenen Gruppen wurden wieder musikalisch umrahmt. So freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder unser Scherflein zum Gelingen dieser tollen Veranstaltung beigetragen zu haben.

Wir bedanken uns bei allen Aktiven die dieses Jahr wieder mit dabei waren und zu den zusätzliche Proben kamen. Läuft doch das einstudieren des Sitzungsprogramms paralell zu den normalen Orchesterproben. Ein herzliches Dankeschön an Michael "Mixer" Trautmann und Jörg Müller für die freundliche und gekonnte Unterstützung am Schlagzeug und Tenorhorn.

 

Wir freuen uns schon auf's nächste Jahr wenn wir wieder sagen können:

"Fasching, Fasnet, Karneval - die Froscher die sind überall. Helau und Alaaf!"

 

Hier geht's zu den Bildern


Vorstandwechsel bei unseren befreundeten Rottweilern

Super Gau! Kurz vor dem Umzug 2011 war eine Schraube locker.  Ehrenvorsitzender Heinzler und Carola standen Tobias hilfreich zur Seite.
Super Gau! Kurz vor dem Umzug 2011 war eine Schraube locker. Ehrenvorsitzender Heinzler und Carola standen Tobias hilfreich zur Seite.

Zu einem Vorstandswechsel kam es unlängst bei unseren Musikfreunden vom Musikverein "Frohsinn" Rottweil-Altstadt. Dem Heimatverein von unserem Posaunisten Thilo.  Nach 18 Jahren als 1. Vorsitzender geht Tobias Flaig in den wohlverdienten "Unruhestand". Wir wünschen der neuen Vorstandschaft in allem ein glückliches Händchen bei der Vereinsarbeit.

Gerne erinnern wir uns an den Besuch des Musikvereins "Frohsinn" zum 100jährigen oder unseren Ausflug zum "Oktoberfest" des Vereins 2013.

 

Hier die Mail die wir vom Alt-Vorsitzenden Tobias erhielten:

Hallo nach Bruchhausen!

Ich möchte mich auf diesem Weg für die gute Zusammenarbeit die letzten Jahre bedanken und bekannt geben, dass ich nach 18 Jahren als 1. Vorsitzender mein Amt in jüngere Hände weitergegeben konnte. Jasmin Bihl und Carola Müller werden als Vorstandsteam die Geschäfte des Musikverein Frohsinn Rottweil-Altstadt 1889 e.V. ab sofort übernehmen.


Der Wasen zu Gast in Europa - und wir mittendrin

Europäisch fidel ging es am 08.02.2020 beim WCC zu, denn dieses Jahr war der "WCC zu Gast in Europa" und auch in diesem Jahr umrahmte unsere Sitzungskapelle die 54. Prunksitzung in der Schlossgartenhalle mit flotten Melodien und geleitete Büttenredner und Tanzgarden musikalisch auf und von der Bühne. Mit Elan, Einsatz und viel Spaß erlebten unsere Musikanten diesen schönen Faschingsabend, denn die Programmpunkte des WCC waren wie immmer einen Hingucker und -hörer wert. Aber nicht nur auf der Bühne ging es lustig zu. Auch unsere Sitzungskapelle sorgte dafür, dass  ihre gute Laune auch in den Saal überschwappte.

Nach dem traditionellen „Mannschaftsfoto“ gab es für unsere rekonvaleszenten Peter Klein und in Vertretung seines Sohnes Thomas, Norbert Heinzler, von WCC-Präsident Bernd Rehberger den Jahresorden 2020 verliehen um den Genesungsprozess weiter vorschreiten zu lassen. Eine Überraschung für alle Musikanten auf der Bühne und eine nette Geste des Präsidenten. Danke hierfür.


Gegen 24 Uhr war die Sitzung dann zu Ende. Geschafft aber zufrieden über das an diesem Abend geleistete ging's dann noch verdientermaßen zur "After-Sitzungs-Party" um diesen 5stündigen Sitzungsabend gemütlich ausklingen zu lassen.    

Ein herzliches Dankeschön an Marvin Stemmler und Jörg Müller für die freundliche und gekonnte Unterstützung am Schlagzeug und Tenorhorn.                                                      Hier geht's zu den Bildern


Jungmusikerinnen erfolgreich bei "Jugend musiziert"

Lea Schosser (Blockflöte) und Nadja Nawratil (Querflöte)
Lea Schosser (Blockflöte) und Nadja Nawratil (Querflöte)

Rund 260 Jungen und Mädchen gaben sich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in den Musikschulen Ettlingen und Bretten ein Stelldichein. Dort stellten sie sich mit ihren Instrumenten der Bewertung durch Juroren. Monatelang hatten sich die jungen Musiker darauf vorbereitet, um sich durch ihr Können für den Landeswettbewerb, der vom 27. bis 29. März 2020 in Waldstetten stattfindet, zu qualifizieren. 

Mit der erfolgreichen Teilnahme am Regionalwettbewerb, mit einem 1. Preis und 23 Punkten, qualifizierte sich Lea Schosser für die Teilnahme am Landeswettbewerb in der Kategorie "Blockflöte". Hier gilt es nun konzentriet weiter an sich zu arbeiten um sich auch weiterhin erfolgreich zu präsentieren.

Ebenfalls einen 1. Preis, mit 22 Punkten, errang Nadja Nawratil. Leider fehlte nur 1 Punkt beim Regionalwettbewerb zur Weiterleitung zum Landeswettbewerb in der Kategorie "Trio Querflöte". Kein Grund um traurig zu sein, sondern Ansporn im kommenden Wettbewerb, vielleicht als Solistin, wieder mit dabei zu sein. Nun gilt es sich über die beiden Erfolge zu freuen und Lea weiterhin die Daumen zu drücken.

Der Musikverein Bruchhausen e.V. gratuliert seinen beiden Jungmusikerinnen Lea und Nadja recht herzlich zur erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb "Jugend musiziert". Das habt ihr wirklich toll gemacht.

Ein weiteres Preisträgerkonzert der Sieger des Regionalwettbewerbs findet am Sonntag, 15.03.20 um 11:30 Uhr im Asamsaal des Schlosses statt.


"Unmusikalisches" Wochenende - aber doch unterwegs

Regina und Klaus-Dieter beim MVE-Festbankett
Regina und Klaus-Dieter beim MVE-Festbankett

"Da hilft man sich" heißt ein bekannter Werbeslogan. Dass dieser auch auf dem "Land" bekannt ist zeigt die Unterstützung des Musikvereins beim Konzert der "Dorfrocker" am Freitag, 24.01.2020 in der Franz-Kühn-Halle. Als die Feuerwehr anfragt war klar "Da hilft man sich". Ist die Feuerwehr ja auch immer da, wenn man sie braucht. Und so wurde es für unsere Helfermannschaften in den verschiedenen Getränkeständen nicht langweilig spielten doch "Die Dorfrocker" vor vollem Haus und durstigen Kehlen.

Ein herzliches Dankeschön hier an Melanie, Bernhard, Hans, Willi und Helmut im Bier- und Regina, Melanie, Christian, Michael, Ilona und Markus im Weinstand.

Weiter ging es dann am Samstag als Gäste beim Festbankett des Musikvereins "Edelweiß" Busenbach. Einer Einladung die der MV Bruchhausen (Bez. "Obere Hardt") gerne folgte, feiert der MV "Edelweiß" (Bez. "Albtal") doch in seinem Jubiläumsjahr seinen 100. Geburtstag. Hier vertraten Aktivenvertreterin Regina Lang und Ehrenvorsitzender Klaus-Dieter Becker den Verein auf einem mehr als unterhaltsamen Festbankett im Kurhaus Waldbronn.


Blasorchester hatte Versammlung

Die fleißigen MusikerIn v.l.: Sascha (1), Viktoria (1), Thomas (2), Bernhard (3), Berthold (3), Volker, Willi (2), Klaus-Dieter (1) - nicht im Bild Peter (3)
Die fleißigen MusikerIn v.l.: Sascha (1), Viktoria (1), Thomas (2), Bernhard (3), Berthold (3), Volker, Willi (2), Klaus-Dieter (1) - nicht im Bild Peter (3)

Auch in diesem Jahr fand die Aktivenversammlung nach der Musikprobe am 16.01.20 statt. Nach einer launigen Anekdote, die zur allgemeinen Erheiterung beitrug, konnte Musikervorstand Volker Toth die Anwesenden zu dieser "light Version" einer Probe begrüßen. Volker ging auf das zurückliegende musikalische Vereinsjahr ein. 2019 hatte das Blasorchester 16 Auftritte und 5 Geburtstagständchen für aktive und passive Mitglieder. Eine durchaus überschaubare Anzahl wenn man bedenkt, dass wir einmal in einem Jahr 52 Auftritte bei verschiedenen Anlässen spielen „durften“. Dies ist aber auf keinen Fall mehr erstrebenswert. Als wiederum erfolgreich zu werten waren die beiden Probenwochenenden im Vereinsheim für unser „Konzert in St. Josef“. Auch lobte Volker die gute Präsentation des Orchesters bei den besuchten Auftritten jedoch könnte der Probenbesuch und teilweise auch das mitwirken bei Auftritten verbessert werden. Ferner konnten mit Julia Krämer und Hella Fischer zwei neue Musikerinnen im Orchester begrüßt werden, welches so einen Stand von 45 MusikerInnen aufweist.

Auch über die Jugendabteilung wusste Volker, in Abwesenheit von Jugendleiter Mario Möller, zu berichten. Zur Zeit musizieren 15 Mädchen und Jungen in der Jugendkapelle unter der bewährten Leitung von Heiko Hager. Hier soll auch weiterhin ein verstärktes Augenmerk auf die Werbung von Jungmusikern gelegt werden. Im „Jugendteam“ sind weiterhin Silvia Bühner und Viktoria Bolz unterstützend mit dabei.

Neben den "fleißigen Musikern" (siehe Foto) bedankte sich Volker bei Notenwart Klaus Häffele, Webmaster Klaus-Dieter Becker für die gut und ansprechend gemachte, immer aktuelle Vereinshomepage sowie bei Bernhard Klein für seine Tätigkeit als Getränkewart. Auch bedankte sich Volker bei seiner Stellvertreterin Regina für die gute Zusammenarbeit.

Die nun folgende Entlastung nahm Posaunist Thilo Neher vor. Er bedankte sich für die Arbeit von Volker und Regina die nicht immer einfach ist. Gerade wenn es in einem Register mal wieder etwas „dünn“ aussieht sind Aushilfen zu organisieren und Musiker zu motivieren doch dabei zu sein. Des weiteren stehen beide mit Dirigent Michael Weber in engem Austausch was die Planung von Probewochenenden und Auftritten angeht. Nach den Entlastungen folgten die Neuwahlen die ebenfalls von Thilo durchgeführt wurden. Hier gab es keine Änderungen, so dass Musikvorstand Volker Toth, Stellvertreterin Regina Lang, Notenwart Klaus Häffele und Jugendleiter Mario Möller wiedergewählt und in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Zum Schluss ergriff noch Dirigent Michael Weber das Wort der bekräftigte, dass die gesteckten Ziele wirklich gute Musik zu machen bei der alle Spaß haben jede Aktive und jeden Aktiven motivieren an der Probenarbeit und den Auftritten, nicht nur beim Konzert, dabei zu sein.

Unter Punkt Verschiedenes stellte Volker die neue "Ständchenordnung" vor die in Zukunft irritationen vermeiden soll. Auch stellte er eine Anfrage des IMV Grünwettersbach vor der in diesem Jahr wieder sein "Blosmusiktreffen" veranstaltet. Ferner gratulierte Ehrenvorsitzender Klaus-Dieter Becker seinem Kollegen Bernhard Heinzler nochmals im Namen Aller zum erhalt der Ehrenmedaille der Stadt Ettlingen, ebenso bedankte er sich bei Volker und Christian für die gute Organisation unseres schönen Ausfluges in den Schwarzwald.

Nachdem es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, schloss der alte und neue Musikervorstand Volker Toth die Versammlung und lud alle noch zu einem kleinen Imbiss ein.


Ehrenmedaille der Stadt an Bernhard Heinzler

Am Freitag, 10.01. fand in der Stadthalle der Neujahrsempfang der Stadt Ettlingen statt. Für unseren Ehrenvorsitzenden Bernhard Heinzler ein besonderer Abend denn er erhielt die Ehrenmedaille der Stadt Ettlingen "Für besondere ehrenamtliche Verdienste"  durch Oberbürgermeister Johannes Arnold verliehen.

Bereits 1955 trat Bernhard in den Musikverein ein und erlernte das Trompentenspiel. Diesem Instrument ist er bis heute treu geblieben und ist somit unser ältester Musiker. In seiner Amtszeit, die von 1971 bis 1983 dauerte, veranstaltete der Verein Ausflüge u.a. nach Österreich  (Taxenbach) oder auch in die Schweiz (Vierwaldstätter See). Auch das jahrelang erfolgreich durchgeführte " Weinfest" in der alten TV05-Halle rief Bernhard ins Leben. Später wurde daraus das "Bruchhausener Herbstfest" in der heutigen Franz-Kühn-Halle. Nicht zu vergessen sind die "Faschingsveranstaltungen" und die "Weihnachtsfeiern", ebenfalls in der TV05-Halle, die sich großer Beliebtheit erfreuten.  Auch war Bernhard einer der Mitbegründer des deutsch-französische Austausches zwischen Bruchhausen und Fére-Champenoise, lange bevor man an ein Partnerschaftskomitee dachte.

Nicht zu vergessen ist der Bau des Vereinsheims. Eine der größten Herausforderungen der Vereinsgeschichte. Bereits 1986 gab es erste Vorgespräche mit HCB und GSV welche dann zügig in die Planungsphase übergingen. 16.07.1990 wurde das Richtfest gefeiert und der Einzug fand am 16.08.1991 mit der ersten Musikprobe statt. Hier arbeitete Bernhard unermüdlich zusammen mit den leider schon verstorbenen Josef "Seppl" Müller, Karl Klein und Fritz Reuter, um nur einige zu nennen, an der Fertigstellung dieses Projektes.

1996 erhielt Bernhard Heinzler, zusammen mit Hans Vetter sen., aus den Händen von Dr. Erwin Vetter die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. Weiter folgte von 2001-2008 eine Rückkehr als 2. Vorsitzender als dieser Posten vakant war. 2011 schließlich erhielt Bernhard Heinzler für 60jährige Aktivität die "Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief" von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände verliehen.

Nach wie vor ist Bernhard unser Haus- und Hofelektriker welcher bei Veranstaltungen und im Vereinsheim für den nötigen "Schmackes" sorgt. Auch bei repräsentativen Auftritten ist er nach wie vor gerne dabei. So wie zuletzt bei der Ordensmatinee des WCC im Schloss.

Nach Ende des Neujahrsempfangs konnte Bernhard Heinzler noch viele Glückwünsche seiner erschienenen Musikkameraden und von zahlreichen Gästen, u.a. Werner Raab und Dr. Erwin Vetter, entgegen nehmen.

Der Musikverein Bruchhausen e.V. gratuliert seinem Ehrenvorsitzenden Bernhard Heinzler sowie allen anderen Geehrten recht herzlich zur Verleihung dieser Ehrenmedaille.

Von Oberbürgermeister Arnold ausgezeichnet wurden v.l.: Ingrid Ehrle, Veronika Bauer, Sibylle Thoma, Nicole Schumacher-Tschan und Bernhard Heinzler
Von Oberbürgermeister Arnold ausgezeichnet wurden v.l.: Ingrid Ehrle, Veronika Bauer, Sibylle Thoma, Nicole Schumacher-Tschan und Bernhard Heinzler

Ordensmatinee des WCC zu Jahresbeginn


Die Weihnachtszeit ist kaum vorbei, schon geht's los mit der Narretei und am 06.01.2020 war es wieder soweit. Auch für den MVB beginnt nun, mit der Ordensmatinee des WCC im Ettlinger Schloss, bei der auch wieder der Jahresorden verliehen wurde, die Faschingszeit. Auch in diesem Jahr umrahmen wir wieder musikalisch die Prunksitzung des WCC sowie die Gemeinschaftssitzung des WCC und der HWK. WCC-Präsident Bernd Rehberger überreichte während der Veranstaltung im Rohrersaal den Jahresorden an unseren 1. Vorsitzenden Bernhard Klein und an die Ehrenvorsitzenden Bernhard Heinzler und Klaus-Dieter Becker.