Vereinsnachrichten


Versuchter Einbruch in unsere Vereinsgaragen

In der Osterwoche wurden unsere Vereinsgaragen Opfer eines Einbruchsversuches. Hierbei wurde versucht über die an der Hinterseite der Garagen angebrachten Eternitverblendungen in die Garagen einzudringen. Dafür wurden die Schrauben gelöst. Gut, dass die untere Verblendung, samt weiterer Schrauben, in den Wall des Fußballvereins eingelassen ist und so ein schnelles abbauen nicht möglich war. Bei Blick in den Zwischenraum wurde dann wohl festgestellt, dass hier, außer einem Maibaumstamm, Absperrungen und Bastmatten nicht's zu holen war.

Bei Aufräumungsarbeiten wurde dies durch Klaus-Dieter festgestellt der sogleich unseren Vorsitzenden Bernhard Klein sowie die Polizei informierte die dann auch vor Ort waren.

Mit Sicherheit wird man die Täter vergebens suchen uns sehr wahrscheinlich auch nicht ausfing machen können. Dennoch ist es wichtig, dass die Polizei informiert wurde da es momentan rund um das Kultur- und Sportzentrum doch recht ruhig geworden ist.


Auch in diesem Jahr finanzielle Unterstützung

Was in der Verbandshauptversammlung angeküngt wurde traf nun ein. Auch in diesem Jahr erhalten kulturelle Vereine aus dem Corona-Soforthilfeprogramm des Landes Baden-Württemberg 

eine finanzielle Unterstützung. Diese Beträge wurden zwischenzeitlich auf die Vereinskonten der Mitgliedvereine des Blasmusikverband Karlsruhe überwiesen. Immerhin ein Gesamtvolumen für die Mitgliedsvereine im BVK von 119.500 Euro.

Der MVB erhielt aus diesem Corona-Soforthilfe-Topf 1100,00 €.

Das Soforthilfeprogramm Breitenkultur sah eine pauschale Förderung entsprechend der Vereinsgröße vor:
Vereine mit bis zu 30 aktiven Mitgliedern: 800 Euro
Vereine mit bis zu 100 aktiven Mitgliedern: 1100 Euro 
Vereine mit mehr als 100 aktiven Mitgliedern: 1400 Euro
Die Auszahlung an die Vereine erfolgte in diesem Jahr analog der Anzahl der zum 01.01.2020 gemeldeten aktiven Mitglieder über den Blasmusikverband Karlsruhe.

Herzlichen Dank für die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit.


Geburtstags- und Ostergrüße

Download
Grußantworten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 713.6 KB


Probe mal anders...

Völlig überraschend, aber nicht minder erfreulich, erreichte unsere Musikanten am Donnerstag, 25.02.21, eine Mail unseres Musikervorstandes Volker. Nein, nicht die Proben können wieder beginnen, er regte ein virtuelles Treffen an, an dem sich unsere Musikanten mal wieder sehen und hören können. Babbel-Themen gibt es ja reichlich und so trafen sich denn auch einige Musikanten zu dieser ersten "Babbel-Probe" in der es recht lustig zuging und ein virtuelles "Prösterle" auch nicht zu verachten war. Vereinliches, privates und unsinniges gab man zum Besten. "So wie halt nach den Prob'.". Da Volker keine "Anwesenheitsliste für guten Babbel-Proben-Besuch" führt muss man ja auch nicht immer dabei sein, kann später ein- oder auch früher aussteigen. Zwischenzeitlich hat sich diese Idee etabliert und findet großen Zuspruch.

Wie gesagt, wer Lust hat einfach reinschauen. "Babbel statt Probe" finden zur normalen Probezeit immer donnerstags ab 20:00 Uhr statt.


Ruth Kiefer verstorben

"D'Schwiegermudder" mit Bernhard Klein, Klaus-Dieter Becker und Ruth Kiefer (re.) als Clementine.
"D'Schwiegermudder" mit Bernhard Klein, Klaus-Dieter Becker und Ruth Kiefer (re.) als Clementine.

Der Musikverein Bruchhausen e.V. trauert um

Ruth Kiefer

die am 28.01.2021 verstorben ist.

 

Ruth Kiefer war über viele Jahre Mitglied unserer Theater-Gruppe und spielte mit Herz und Humor sowie viel Textsicherheit die verschiedensten Rollen in Stücken wie "D'Schwiegermudder", "De doppelte Auguscht" oder in "Die Veteranen"  mit Bravour. Gerade die Textsicherheit, die alle Rollen eines Stückes umfaßte (!), verhalf ihren Mitspieler auch mal einen "Hänger" zu meistern. Gerade dann wenn der Souffleurkasten für die Ohren mal wieder meilenweit entfernt war.

Danke für eine tolle Theaterzeit.

Wir werden Ruth ein

ehrendes Angedenken bewahren.


Von einem ausgefallenem Fasching...


Verwaltungssitzung fand online statt

Nun hat endgültig das digitale Zeitalter beim MVB Einzug gehalten. Am Mittwoch, 03.02.2021 fand die erste Online-Verwaltungssitzung statt. Die Technik hat hervorragend funktioniert und die Ergebnisse sind wegweisend für das weitere Vereinsjahr.

So wurde u.a. beschlossen, dass auch in diesem Jahr, auf Grund der momentanen Situation und der sich daraus ergebenden Unwägbarkeiten, der "Mai-Treff" am 1. Mai mit der 110jährigen Geburtstagsfeier ausfallen wird. Verschoben wurde nochmals die Hauptversammlung des Vereins. Volles Augenmerk soll nun auf das zweite Halbjahr gelegt werden in dem das ehem. "Kelterfescht" mit neuem Konzept und neuem Namen wieder aufleben soll. Als musikalischer Jahreshöhepunkt ist unser Konzert anzusehen.

Leider gibt es für unsere Musikanten noch keine Perspektiven. Sollte es wieder möglich sein Musikproben abzuhalten, sei es nur auf dem Festplatz oder im Vereinsheim mit Abstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln, ist dies anzustreben. Der Kontakt zwischen den Aktiven der Jugendkapelle und des Blasorchesters untereinander ist ein wichtiger Baustein des Vereinslebens und sollte daher, wann immer es möglich ist, gepflegt werden.

Infos rund um den Musikverein, die Jugendkapelle und das Blasorchester gehen selbstverständlich zeitnah zu bzw. werden auf der Homepage oder im Amtsblatt veröffentlicht.

Ein herzliches Dankeschön an die Stadt Ettlingen die mit der Plattform "@lingen" den Vereinen eine unkomplizierte und kostenlose Möglichkeit an die Hand gibt solche Sitzungen abzuhalten. So wird die nächste Verwaltungssitzung wieder in diesem Rahmen stattfinden.


In diesem Jahr feiert unser Musikverein seinen 110. Geburtstag und seit 113 Jahren gibt es bereits, dem Gesangverein "Edelweiß" sei Dank, Blasmusik im Dorf. Aus neuerer Zeit gibt es den 30. Geburtstag unseres Vereinsheims und den 22. unserer Vereinsgaragen zu feiern. Eigentlich genügend Gründe um zu "feschteln". Eigentlich. Am ersten Maiwochende mit einem schönen Zeltfest, einem Tanz in den Mai, Blasmusik für jung und alt. Was wird daraus? Wir wissen es nicht. Die Verwaltung hat bereits Weichen gestellt. Falls die Geburtstagsfeier stattfinden kann, dann mit Sicherheit in kleinerem Rahmen. Aber ein närrisches 111jähriges im kommenden Jahr passt ja auch irgendwie zu uns.

Auch wenn das Vereinsleben stillsteht, was nicht stillsteht ist die Geschichte. Die Geschichte unseres Vereins, von Bruchhausen und der Welt. Wer in die Geschichte eintauchen will kann dies auf unserer etwas anderen Vereinschronik auf unserer Homepage tun. So ist zu lesen, dass während der Inflation 1923 der Monatsbeitrag 1 Mio. Reichsmark betrug, dass auf Grunde der Maul- und Klauenseuche 1912 der Fasching im "Grünen Baum" an der Landstraße zum Opfer fiel oder dass 1919 der Zölibat für Lehrerinnen in Hamburg aufgehoben wurde. Und macher wird sich auf einigen Bildern wiedersehen und denken "Man war ich da noch jung!".

Sicher gibt es wieder ein "Geburtstagsmagazin" mit Grußworten, der Vereinschronik, mit vielen Bildern und, vielleicht, auch wieder mit vielen Inseraten ortsansässiger Firmen und Gewerbetreibender zur Unterstützung. Ob dies in diesem Jahr noch zu realisieren ist? Lassen wir uns überraschen und hoffnungsvoll in das Geburtstagsjahr gehen.

Egal wann und wie wir feiern: Sie erfahren es als erstes und wir freuen uns auf Sie!


"Christus mansionem benedicat"

"Christus segne dieses Haus" - Diese Worte schreiben normalerweise die "Sternsinger" in den Tagen um  Dreikönig an die Türen um den Segen in die Häuser und Wohnungen zu bringen. Leider ist dies in diesem Jahr durch die Corona-Beschränkungen nicht möglich.

Dennoch fand in diesem Jahr der Segen, in Form eines gesegneten Segensaufklebers, den Weg zu unserem Vereinsheim. Er soll nicht nur unser Vereinsheim beschützen, nein, er soll auch uns alle Hoffnung geben auf ein wieder normaleres Jahr 2021.


Grüße aus Österreich

Hallo Klaus-Dieter!
Danke für Deine E-Mails das ganze Jahr über, so sind wir über den Musikverein Bruchhausen immer auf dem laufenden. Bei uns ist soweit alles ok!, obwohl die Zeiten ja nicht gerade rosig sind. Statt Gäste ist die Enkeltochter mit Freund in unserer FW, sie sollten eigentlich im Gastgewerbe in Saalbach arbeiten, aber durch den Lockdown verzögert sich alles. Auch Sohn Harald keine Arbeit als Musiker. Erfreulich bei uns in diesem Jahr: Tochter Barbara hat mit 38 Jahren im Mai einen Benjamin bekommen. Wir konnten im November unsere Goldene feiern und Hans wurde 75 Jahre alt. Schnee gibt es bei uns leider sehr wenig, während es im Süden  zuviel gibt.
Wir wünschen Dir und Deiner Familie sowie allen Musikerinnen und Musiker das Allerbeste für das neu Jahr und grüßen alle vielmals
Mechthilde und Hans Deutinger aus Eschenau/Österreich