Vereinsnachrichten 2019

Aktuelle Meldungen ab August



Sparkasse Karlsruhe fördert Ehrenamt


Adventliches Blasorchester auf dem Sternlesmarkt

Hier geht's zu den Bildern
Hier geht's zu den Bildern

Unser Blasorchester präsentierte sich am Donnerstag, 05.12.2019 auf der Hauptbühne des "Sternlesmarkt's" in Ettlingen. Dirigent Michael Weber hatte wieder ein ausgewogenes Programm zusammengestellt. Durch den kurzfristigen Ausfall beider Tubisten konnte wir dieses nicht in gewohnter Weise umsetzten. Kurzerhand spielte Michael selbst mit. Dirigent und Tubist in personalunion. Das Programm wurde angepasst und so konnten wir die zahlreichen Zuhörer mit weihnachtlichen und weltlichen Stücken  unterhalten.

Nach dem Auftritt gab es dann noch das ein- oder andere Heißgetränk. War es doch recht frisch auf der Hauptbühne. Herzlichen Dank allen Musikanten die  bei diesem Auftritt mit dabei waren.


Jugendkapelle hatte Auftritt und Weihnachtsfeier

Zeilen: Mario Möller

Am Samstag, den 30.11.2019 trafen sich die Kinder der Jugendkapelle gegen 16:00 Uhr an der Hauptbühne auf dem „Sternlesmarkt“.

Das Schlagzeug wurde vorher im Vereinsheim abgeholt und nun gemeinsam aufgebaut. Unterstützt wurden wir wie jedes Jahr von einigen Musikern der großen Kapelle: Willi Hetznecker, Peter Klein und Thilo Neher. Vielen Dank für eure Unterstützung. Aber auch vielen Dank an Klaus Häffele, der zum Auftritt leider verhindert war, aber immer regelmäßig unsere Dienstags-Probe unterstützt.

Zuerst wurden bekannte Weihnachtslieder gespielt und danach noch 3 moderne Stücke: Radioactiv, Hello und Havanna. Die vielen großen und kleinen Kinder im Publikum mit ihren Eltern applaudierten begeistert.

Nach dem Auftritt wurde das Schlagzeug abgebaut, ins Auto verstaut und alle halfen wieder mit.

Nun ging es zum gemütlichen Teil über. Die reservierten Tische im La Cubanita waren bis auf den letzten Platz besetzt, Eltern, Großeltern und Geschwister waren auch eingetroffen.

Der Jugendleiter Mario Möller bedankte sich bei den Kindern und Eltern der Jugendkapelle für das gelungene Jahr. Die besten Probeteilnahmen wurden wie jedes Jahr honoriert. Hierfür erhielten Amelie, Emily, Marija, Nadja, Nils und Sandra kleine Präsente überreicht. Aber auch die weiteren Jungmusiker erhielten ein Weihnachtsgeschenk. Zur Überraschung der Jugendleitung hatten auch die Eltern etwas vorbereitet. Als Dank für das Engagement überreichten Melanie Bretzinger und Katja Klinkner im Namen aller Eltern ebenfalls Geschenke. Wir bedanken uns vor allem bei Heiko Hager, unserem Dirigenten, für seinen unermüdlichen Einsatz, seine Geduld und seinen Humor.

Zukünftig ist geplant, dass sich die Jugendleitung etwa einmal im Monat zusammenfindet, um über die Pläne für das neue Jahr, wie z. B. das nächste Probewochenende im Frühjahr 2020 zu sprechen.

Unser nächster Auftritt findet am 15.12.2019 um 14:00 Uhr im Ettlinger Schlosshof statt. Die Stadtverwaltung plant einen Aktionstag bei dem zwischen 11:30 Uhr und 18:00 Uhr im Schlosshof ein musikalisches Programm stattfindet.                                                                       Hier geht's zu den Bildern


Ja isch denn heid scho Weihnachde

Mit 2 Auftritten starteten unsere Ensembles in die Advents- und Weihnachtszeit. Unsere Jugendkapelle, unter der Leitung vom Heiko Hager und wirkungsvoll unterstützt durch "tiefes Blech" aus dem Blasorchester, auf dem "Sternlesmarkt" in Ettlingen und unsere "Weihnachtsbläser" des Blasorchesters mit Dirigent Michael Weber auf dem "Adventszauber" des Gewerbevereins Bruchhausen. Dabei unterhielten beide Ensembles die zahlreichen Gäste nicht nur mit weihnachtlichen Melodien auf's  Beste und ernteten verdienten Beifall.

 

Jugendkapelle auf dem Sternlesmarkt
Jugendkapelle auf dem Sternlesmarkt
Weihnachtsbläser beim Adventszauber
Weihnachtsbläser beim Adventszauber


2. Vorsitzender Christian Bretzinger feierte seinen 40.

Unser 2. Vorsitzender Christian Bretzinger feierte am 23.11.2019 seinen Geburtstag im FVA-Clubhaus "Zum Badener". Dabei wurde ihm von seinen MusikkammeradenInnen, aber auch von einem befreundeten Ehepaar, Chrisitian mit Frau und Tochter, von der Musikkapelle Fischbach e.V. 1903, ordentlich "de Marsch geblose".

Vorsitzender Klein bedankte sich im Namen des Vereins für die nun schon seit 2008 währende Tätigkeit in verantwortungsvoller Position im Musikverein und überreichte ein Präsent. Auch im Blasorchester ist Christian, zusammen mit seiner Frau Melanie, musikalisch dabei. Aber auch für den Nachwuchs ist schon gesorgt. Spielt doch Sohn Aaron bereits in der Jugendkapelle. Christian bedankte sich bei den Musikanten und lud alle noch zu Speis und Trank beim Badener ein.


Ehrungsmatinee im Vereinsheim

Am Sonntag, 17.11.2019 fand im Vereinsheim unsere Ehrungsmatinee statt. Vorsitzender Klein bedankte sich in seiner Ansprache bei den Mitgliedern für ihre jahrelange Treue und persönliches Engagement ohne die die Vereinsarbeit um einiges schwerer sein dürfte.

Für 25jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Regina Becker, Ingrd Nicol, Gisela und Günther Fluck, Peter Hauler, Karl-Heinz Bernhard und Heiko Kiefer

Für 40jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Joachim Wohlhüter

Die Geehrten erhielten neben den Urkunden, den dazugehörigen Ehrennadeln auch noch ein Präsent von den Vorsitzenden Bernhard Klein und Christian Bretzinger überreicht.

Musikalisch umrahmt wurde die Ehrungsmatinee von der Jugendkapelle des Vereins die in diesem Jahr von Bernhard Klein dirigiert wurde da unser Jugenddirigent Heiko Hager anderweitig eingebunden war.  Für ihren Auftritt erhielt unser Nachwuchs verdienten Beifall.  

Nach dem offiziellen Teil traf man sich zu Gesprächen über neue und alte Zeiten die sich nicht immer nur um den Musikverein drehten.                                                                            Hier geht's zu den Bildern


Von Bruchhausen in die Faschingswelt

Und wieder gibt es ein Prinzenpaar mit seinen Wurzeln im Musikverein Bruchhausen. Wir haben zwar keinen Karnevalsverein, sind aber, so scheints, ein gutes Pflaster für Prinzenpaare. Nachdem mit unserem ehem. 2. Vorsitzenden und Musiker Dirk Waldenmaier, unserem Schlagzeuger Axel Oszwald und unserem Vereinsmitglied Thomas Heinz bereits 3 MVBler die Hoheiten bei der GroKaGe Ettlingenweier stellten, kommt mit Prinz Frank I und Prinzessin Steffi I wieder ein Prinzenpaar auf den Thron welches seine Wurzeln im MVB hat. Frank spielte bei uns jahrelang das Horn bis er mit seiner Steffi nach Malsch umzog und, aus beruflichen Gründen, schließlich sein Instrument an den Nagel hängen musste. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen eine erfolgreiche und schöne Kampagne für das Prinzenpaar und die GroKaGe Malsch.


Gedenkgottesdienst am Volkstrauertag in St. Josef

Am Volkstrauertag fand der Gedenkgottesdienst des Vereins für unsere verstorbenen Mitglieder in der St. Josef Kirche in Bruchhausen statt. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst durch unser Blasorchester unter der Leitung von Dirigent Michael Weber bei dem neben kirchlichen auch Werke aus unserem Konzert zu hören waren. Der Verein gedachte in diesem Gottesdienst besonders seinen seit „Allerheiligen 2018“ verstorbenen Mitgliedern Ernst Waldenmaier, Erich Blessing, Eugen Regelmann und  Siegbert Merklinger aber auch den vermissten und gefallenen Mitgliedern beider Weltkriege. Pfarrer Spinner bedankte sich beim Musikverein für die schöne und besinnliche Umrahmung des Gottesdienstes. Für die dargeboteten Stück gab es Applaus der Gottesdienstbesucher.

Wir werden unseren Verstorbenen ein ehrendes Angedenken bewahren.


"Konzert in St. Josef" war wieder voller Erfolg


An Allerheiligen zeigt sich der Musikverein Bruchhausen mit seinem Jugend- und Blasorchester immer von seiner konzertanten Seite. Pfarrer Dr. Roland Merz lud, traditionsgemäß als Hausherr, die Besucher ein, sich von der Musik hineinnehmen zu lassen, denn „Wo Menschen ihr Herz öffnen, ist Sprache kein Hindernis. Musik ist etwas, wo Grenzen überschritten werden.“ Den wiederholt guten Besuch dieses Konzertes sah er als Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit des Vereins der dieses Konzert seit 1999 in der St. Josef Kirche durchführt. Nur einmal, im Jahr 2006, fand das Konzert, anläßlich des 95jährigen Geburtstages des Vereins, in der Franz-Kühn-Halle statt.

Das diesjährige Konzert eröffnete das 15-köpfige Jugendorchester des Vereins unter der Leitung von Heiko Hager mit dem Stück „One Moment in Time“. Gefolgt von „Let it go“ aus dem Film “Die Eiskönigin” und „Our Kingsland Spring“, einem Originalwerk für Blasmusik. Schön gesetzte musikalische Akzente die die Probenarbeit von Dirigent und Musiker wiederspiegelten. Für die gelungene Moderation von Marija Decenko, Mahli Haj, Nadja Navratil und Aaron Bretzinger und die dargebotenen Stücke gab es verdienten Applaus für die jungen Musikerinnen und Musikern. Ganz so jung waren allerdings nicht alle Musiker. Griff doch Jugendleiter Mario Möller, erstmals bei einem Auftritt zum Horn, welches er in der Musikschule Ettlingen erlernt. Mit dabei waren auch wieder Victoria und Ines (beide Saxophon), Klaus (Tuba) und Willi (Bariton) aus dem Blasorchester welche wieder unterstützend mitwirkten. Sicher war dieser gelungene Auftritt wieder Motivation für weiteres gemeinsames üben und Auftritte wie bei der „Ehrungsmatinee“ oder auf dem „Sternlesmarkt“ in Ettlingen.

„Das Konzert hat eine gute Tradition“, sagte Vorsitzender Klein zur Begrüßung der fast 400 Zuhörer in der St. Josef Kirche unter denen sich auch MdL Christine Neumann-Martin, Oberbürgermeister Johannes Arnold mit Gattin, Ortsvorsteher Wolfgang Noller mit Gattin, Ex-Ortsvorsteher Helmut Haas mit Gattin, zahlreiche Stadt- und Ortschaftsräte sowie Vereinsvertreter befanden. Vom Blasmusikverband Karlsruhe war der Bez.-Vorsitzende „Obere Hardt“ Robert Kary unter den Zuhörern sowie Herr Lumpp von den BNN.

Das spielfreudige Blasorchester präsentierte nach intensiver Vorbereitung unter der Leitung von Dirigent Michael Weber, der auch gekonnt durch das Programm führte, einen musikalisch-modernen-kurzweiligen Abend.

Gleich zu Beginn erklang imposant die Eröffnungsfanfare der olympischen Sommerspiele von 1988 in Seoul „The Olympic Spirit“ von John Williams, der gleich für 4 olympische Spiele die Eröffnungsfanfaren schrieb.

Mit dem Stück „To my Country“ des niederländischen Arrangeures Johann de Meij erklangen besinnliche Töne in der St. Josef Kirche wurde das Stück doch anlässlich des 50. Jahrestages der Befreiung der Niederlande vom niederländischen Komponisten Bernard Zweers geschrieben. Dirigent Weber war von dem Stück so begeistert, dass er es in das Konzertprogramm mit aufnahm welches mit einem Posaunentrio, nur umrahmt von einer Tuba, begann. Die Holzbläser übernahmen gekonnt das Thema, die Blechbläser kamen hinzu bis ein großes Crescendo der Pauken das Finale einleitete.

Weiter ging es mit „Vivo per Lei“, einst gesungen vom italienischen Startenor Andrea Bocelli und Rockröhre Giorgia die 1995 diesen großartigen Song aufnahmen. „Nun ist es bei uns im Blasorchester so, dass jeder Musikant Musikstücke vorschlagen kann“, so Weber in seiner Anmoderation. Voraussetzung: das Stück muss zur DNA des Orchesters passen, die Komposition bzw. das Arrangement muss gefallen und, es muss spielbar sein. Dann wird es angehört und darüber abgestimmt. „Vivo per Lei“ z.B. war ein Vorschlag von unserem Ehrenvorsitzenden Klaus-Dieter Becker. Dieses wunderschöne Liebeslied wurde gefühlvoll von den Solisten Bernhard Klein (Tenorhorn), Klaus-Dieter Becker (Flügelhorn) sowie Melanie Fluck, Ines Weismann und Andreas Klein am Alt-Saxophon gespielt.

Nach dieser gefühlvollen Liebes-Ballade ging es über den großen Teich in die USA der wilden 68er und es wurde richtig rockig. Das Flower-Power-Musical „Hair“, von Komponist Galt MacDermont (einem Kirchenmusiker) stand in seinen Startlöchern. Inmitten von Vietnamkrieg, der Ermordung von Martin Luther King, Rassenkonflikten und Studentenunruhen zeigt „Hair“ die Gemeinschaft der Hippies, geprägt durch die Sehnsucht nach Freiheit und Frieden. Die Soloparts in diesem großartigen Stück spielten Klaus-Dieter Becker (fetzig mit der Trompete), Marius Papp (gefühlvoll mit dem Flügelhorn), Ines Weismann und Andreas Klein (anmutig mit dem Alt-Saxophon).

„Stallion of the Cimarron“, so der Titel das nächsten Stückes, ist die Musik aus einem traditionellen Zeichentrickfilm aus dem Jahre 2002 der im amerikanischen Westen spielt. Die Musik komponierte kein geringerer als Oscarpreisträger Hans Zimmer und wurde von Bryan Adams gesungen. Das von Sabine Günth und Marius Papp vorgeschlagene Stück fügte sich sehr harmonisch in das Konzertprogramm ein.

Nach 5 wunderbaren Stücken des Blasorchester unter der Leitung von Dirigent Michael Weber verabschiedete sich die Musikanten mit einem Medley von… Wer kennt ihn nicht, den Mann, der mit „17 Jahren noch blondes Haar“ hatte, für den „mit 66 Jahren“ das Leben erst anfing, seinen Kuchen „aber bitte mit Sahne“ bestellte und zur Kellnerin „Merci Cherie“ sagte und der es vorzog seinen „Griechischen Wein“ in einem „ehrenwerten Haus“ zu trinken und seine Zugaben immer im Bademantel spielte?  Richtig: Udo Jürgens. Ein Stück das zum Abschluss noch einmal alle mitriss.

Für das vielseitige Programm erntete das Orchester großen Applaus und das begeisterte Publikum entließ die Musikanten nicht ohne Standing Ovationen und drei (!) Zugaben.

Als erstes Zugabestück erklang mit "My Dream" eine wunderschöne Blasmusik-Pop-Ballade in der St. Josef Kirche. Als Solisten waren hier „Jeffrey and Friends“ zu hören wie Michael Weber ankündigte. Jeffrey Taylor (Flügelhorn), Bernhard Klein, Peter Klein, Willi Hetznecker (Tenorhorn/Bariton), Melanie Fluck und Ines Weismann am Alt-Saxophon sowie Regina Lang an der Querflöte waren zu hören. Nachdem dieses Stück verklungen war erklatschten sich die begeisterten Zuhörer eine weitere Zugabe. Nachdem an diesem Abend schon sehr viel gespielt wurde, kam nun auch der Gesang zu seinem Recht. Mit der Big-Band Nummer „Sway“ zeigte Thomas Papp dass er nicht nur ein hervorragender Trompeter sondern auch ein ebensolcher Sänger ist. Dean Martin ließ grüßen. Mit "I will follow him", dem legendären Rausschmeißer, endete das diesjährige „Konzert in St. Josef“.


In das Konzert eingebunden waren auch Ehrungen durch den Blasmusikverband Karlsruhe die der Bezirksvorsitzenden „Obere Hardt“ Robert Kary durchführte. "Wer Musik liebt, für uns Zuhörer viel Zeit invenstiert, immer wieder lernen und üben muss, dem gebührt Dank und Anerkennung!" so Kary.

Mit den Ehrennadeln des Blasmusikverbandes Karlsruhe geehrt wurden für 10 Jahre Aktivität Ann-Cathrin Güldenpfennig, Isabelle Quellmalz, Victoria Bolz, Monika Hinzmann, Alisa Stiegelbauer und Andreas Klein. Für 20 Jahre aktives musizieren erhielt Berthold Weismann die „silberne Ehrennadel“ des BVK. Bemerkenswert hier: alle sind aus dem Holzregister!  Für 50-jähriges aktives Engagement ausgezeichnet wurde Gerhard Steinbach, als einziger Blechbläser an diesem Abend, mit der „Großen Goldenen Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände“.

Traditionsgemäß ging es dann auch wieder in die „Waldklause“ um gemeinsam mit Familie, Kind und Kegel das gelungene Konzert bei einem guten Essen und Trinken Revue passieren zu lassen.

Der Musikverein Bruchhausen e.V. bedankt sich bei allen Zuhörern die gekommen waren und diesen Abend nicht zu bereuen brauchten, bei der kath. Kirchengemeinde für das zur Verfügung stellen der Kirche, bei Gerlinde Kühn für die freundliche Unterstützung, den Musikerinnen und Musikern um die Dirigenten Heiko Hager und Michael Weber sowie allen fleißigen Handzettelausträgern.

BNN Bericht 04.11.2019
BNN Bericht 04.11.2019


Probensamstag und Geburtstagsständchen

Zu einem weiteren Probetag traf sich unser Blasorchester mit Dirigent Weber am Samstag den 19.10.2019 im Vereinsheim. 3 Stunden wurde wieder intensiv und erfolgreich für unser "Konzert in St. Josef" am 01. November geprobt. Das komplette Konzertprogramm wurde durchgespielt und etwaige Schwachstelle sofort korrigiert.

Im Anschluss an diesen Probentag stand noch ein Geburtstagsständchen für Vereinsmitglied Manfred Nothdurft an. Eigentlich sollte das Ständchen vor dem Vereinsheim des Gesangvereins stattfinden. Leider machte jedoch der starke Regen einen dicken Strich durch dieses Ansinnen. Um aber nicht alles durch den Regen in das Vereinsheim des Gesangvereins zu tragen lud wir das Geburtstagskind mit Gästen flugs in unseres ein und spielten so im trockenen das Ständchen zum 70. Geburtstag. Vorstand Klein gratulierte im Namen des Musikvereins, bedankte sich für die nun seit fast 20 Jahren währende Mitgliedschaft und überreichte ein Präsent.



Neuer Transportwagen für die neuen Tische

Handarbeit war angesagt als sich am Montag, 14.10.19 Gerhard, Helmut und Klaus-Dieter im Vereinsheim trafen um einen Transportwagen für die neuen Tische zu bauen.  Die neuen Tische können, auf Grund von Rutschhemmern, nicht mehr so einfach aus dem Aufbewahrungsschrank heraus gezogen werden. So kam man auf die Idee einen speziellen Wagen ohne lenkbare Rollen zu bauen, denn der Wagen ist nur dafür gedacht die Tische aus dem Schrank herauszuziehen und wieder bequem, nach einer Veranstaltung, aufzuräumen und  hineinzuschieben. Dies ist mit dem neuen Transportwagen gewährleistet. Der MVB sagt herzlichen Dank für die geleistete Arbeit.



Erfolgreiches Probenwochenende im Vereinsheim

Auch in diesem Jahr trafen sich die Aktiven des Blasorchesters am 11. und 12. Oktober zum Probenwochenende im Vereinsheim. Da bereits am Donnerstag die normale Probe stattfand wurde der Freitag und Samstag angehängt, so war für die Aktiven der Sonntag frei. Nicht ohne Grund, denn diese 3 Tage hatten es schon in sich und mancher ging förmlich auf dem Zahnfleisch.

Am Freitagabend begann die Probenarbeit mit einer Gesamtprobe. Daran anschließend gab es schon das traditionelle "Hausmacher Vesper" bei dem Jung und Alt den Probeabend ausklingen ließen und auch so manches Liedlein geschmettert wurde wobei sich erstaunliche Gesangsduos zusammenfanden (alt bekannt: Norbert&Hans - neu fanden sich: Melanie&Norbert, Melanie&Hans, Bernhard&Hans) die aufhorchen ließen.

Der Samstag war geprägt durch Register und Satzproben in unserem und dem Vereinsheim des HCB geleitet durch die Dirigenten Michael Weber (Holz) und Götz Treptau (Blech/Schlagwerk). Es zahlte sich wieder aus, dass wir in Götz Treptau, wie im vergangenen Jahr, einen erfahrenen Dirigenten und Musiklehrer gewinnen konnten. Da er sich intensiv um den Bläsersatz sowie die Schlagwerker kümmerte, konnten parallel durch Michael Weber weitere Satzproben für Flöten, Klarinetten und Saxophone abgehalten werden. Dieser Aspekt, zwei Dirigenten bei den Proben zu haben, wurde in der abschließenden Gesamtprobe deutlich da sich dies als sehr positiv auf die Leistung aller MusikerInnen auswirkte. Neben der Probenarbeit gab es ein Mittagessen mit "Petry-XXL-Schnitzel" und nachmittags noch Kaffee und Kuchen.

Abschließend zog Musikervorstand Volker Toth ein mehr als positives Fazit dieser 3 Probentage (Donnerstag, Freitag, Samstag) die uns ein großes Stück weiter an ein gutes "Konzert in St. Josef" heranbrachten. Ferner bedankte er sich bei den Dirigenten Michael Weber und Götz Treptau, den fast 40 Aktiven für ihr Engagement, allen die etwas fürs leibliche Wohl mitgebracht hatten sowie beim Harmonika-Club Bruchhausen für die Überlassung ihres Vereinsheim für die Probenarbeit. Auch Dirigent Weber bedankte sich bei allen Aktiven für das engagierte Mitarbeiten während der Proben sowie bei den Aktivenvertretern Volker und Regina für die Organisation und den reibungslosen Ablauf dieses Probenwochenendes.                                                                                     Hier geht's zu den Bildern


Letzter Festauftritt in diesem Jahr - FVA-Oktoberfest

Letztmals in diesem Jahr ging es für unser Blasorchester und Dirigent Michael Weber zu einem Festauftritt und das zu einem sehr beliebten. Dem "FVA-Oktoberfest". Seit 2007 heist es für unsere Musikanten "O zapft is" auf der "Froschbacher Wiesen". Auch in diesem Jahr unterhielten wir die Gäste im sehr gut besuchten Festzelt nicht nur mit volkstümlichen Melodien, unsere Gesangsduos Thomas & Melanie sowie Norbert & Hans gaben ihr bestens und unsere Geburtstagskinder erhielten mit "Happy Birthday" einen, überraschenden, musikalischen Geburtstagsgruß.

Für ein Stück viel nach gefühlten 20 Jahren auf dem Oktoberfest der letzte Vorhang. "The Cream of Clapton", dem Lieblingsstück der leider viel zu früh verstorbenen ev. Pfarrerin Lundbeck, mit den Titeln Wonderful Tonight, Layla und Tears in Heaven, wurde letztmals aufgeführt und findet nun seinen Platz, wie unzählige andere Stücke auch, im Notenschrank und wartet jetzt schon auf ein Comeback.

Nach diesem gelungenen Auftritt liesen es sich die Musikanten, dank der großen Auswahl an bayrischen Schmankerln, noch so richtig schmecken.

Auch unsere Gesangsduos Norbert & Hans sowie Melanie & Thomas waren sehr gut bei Stimme.
Auch unsere Gesangsduos Norbert & Hans sowie Melanie & Thomas waren sehr gut bei Stimme.
Voller Freude huldigt Hans der "Rosen-Wirtin" Regina.
Voller Freude huldigt Hans der "Rosen-Wirtin" Regina.


Flötenregister auf dem fliegenden Teppich zu Aladdin

Das Jahr 2019 ist das Jahr der Ausflüge…

...nachdem bereits Mitte Mai der Musikerausflug, Ende Mai der Vatertagsausflug und Anfang August der erste Flötenausflug stattgefunden hatte, machten sich unsere Flötistinnen Sabine, Alisa, Bianca, Viktoria und Regina zusammen mit Flügelhornist Marius, auf den Weg nach Stuttgart um das Musical Aladdin zu besuchen.

Inspiriert wurden wir durch das Musikstück "Hightlights from Aladdin" das wir bereits im Orchester gespielt hatten und da kam Sabine die Idee, doch gemeinsam das Musical zu besuchen.

Gesagt getan, es wurde ein gemeinsamer Termin auserkoren und mit 2 Autos machten wir uns auf den Weg gen Stuttgart.

Das Musical erzählt die zeitlose Geschichte von Aladdin, Dschinni und den drei Wünschen, die seit Generationen über alle Grenzen hinweg geliebt wird und den Zuschauer in die magische Welt des Orients entführt.

Wie der Veranstalter schon voraussagt, „Dieses Musical wird Sie verzaubern“, hat uns das Bühnenbild, die Kostüme, der Gesang und das Live-Orchester „verzaubert“.

Nach knapp 2,5 Stunden machten wir uns wieder auf dem Heimweg und können von einem gelungenen Abend sprechen.                                                                                                 Bild und Zeilen: Regina


Probewochenende der Jugendkapelle in der JHB K'he

Am Samstag, 14.09.2019 trafen sich die Kinder und ihre Eltern um 8:45 Uhr am Vereinsheim, packten die Instrumente und das Gepäck sowie das komplette Schlagzeug des MVB in die PKWs und los gings nach Karlsruhe in die Moltkestraße. Um 10 Uhr starteten wir pünktlich zur 1. Probe. Klaus teilte die neuen Noten an alle aus für die 3 Stücke „Havanna“, „Viva la Vida“ und „Despacito“. Nach der Mittagspause startete die 2. Probe und gegen 16:15 Uhr begannen die Freizeitaktivitäten, wo wir zum Abend die Schlosslichtspiele genossen.

Der Sonntagmorgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück, sodass wir gestärkt um 10 Uhr den 2. Probetag beginnen konnten. Wie am Vortag wurde nach dem Mittagessen noch zum Endspurt angesetzt. Gegen 15 Uhr kamen die ersten Fans (Eltern) der neuen Musiker, die erst seit dem 10.09. in der Jugendkapelle mitspielen, um den Kids zu lauschen. Bekannte Stücke wurden gespielt und die Kapelle bekam von den Zuhörern viel Applaus.

Der Raum wurde gemeinsam mit den Eltern aufgeräumt, das Schlagzeug abgebaut und zurück ins Vereinsheim gebracht. Mit Fahrgemeinschaften sind alle wieder wohlbehalten daheim angekommen. Nochmals vielen Dank an alle Eltern und Helfer, die zu diesem schönen Event beigetragen haben.

Wir bedanken uns besonders bei Heiko Hager, unserem Dirigenten, sowie Willi und Klaus, dass sie unsere Jugendkapelle mit ihren Instrumenten unterstützen.

Nach diesem tollen Wochenende haben sich die aktiven Jungmusiker dafür ausgesprochen, auch zukünftig wieder gemeinsam zu einem Probenwochenende in eine Jugendherberge fahren.


Neue Tische für Vereinsheim sind eingetroffen

Eine weitere, finanziell nicht unerhebliche, Aufwertung erhielt unser Vereinsheim mit der Lieferung  neuer Tische. Im vergangenen Jahr entschloss sich die Verwaltung zum Kauf neuer Tische denn die "alten" waren nach fast 15 Jahren intensiver Nutzung unansehnlich geworden. Nun wurden 20 Tische bestellt und mit Hilfe eines Zuschusses der Stadt Ettlingen gekauft. Hierfür herzlichen Dank.

Die Tische passen nun hervorragend in das Gesamtbild unseres Vereinsheimes gehen sie doch mit der Farbgebung von Schrank, Boden und Stühlen einher.

Herzlichen Dank an Bernhard, Christian, Hans, Willi, Helmut, Gerhard und Klaus-Dieter die recht kurzfristig bereitstanden die Tische in das Vereinsheim zu verräumen und die "alten" in der Garage zu deponieren. Sollen diese, genauso wie die alten Stühle, für Veranstaltungen weiter genutzt werden.


Kelterfescht viel schlechter Wetterprognosen zum Opfer

Wegen schlechter Wetterprognosen entschloss sich die Vereinsverwaltung am Donnerstagabend vor der Veranstaltung das "Kelterfescht" kurzfristig abzusagen.

Der Verein entschuldigt sich bei all denen, die das "Kelterfescht" besuchen wollten und einen leeren Hof vorfanden, bedankt sich  bei denen die Verständnis für diese Entscheidung entgegenbrachten und bei unseren Lieferanten für ihr Entgegenkommen.


"Und die Tuba bläst der Huber"...

...so hieß einmal eine Fernsehserien in den ARD. Wir haben an der Tuba keinen "Huba" sondern den "Häffele Klaus" und dieser feierte zusammen mit seiner Frau Maren den gemeinsamen 80sten (2x 40) Geburtstag im Vereinsheim verbunden mit einem zünftigen Ständchen. Seit 1996 spielt Klaus die Tuba. Zuerst in der Jugendkapelle, dann im Blasorchester. Schon früh engagierte sich Klaus in der Vereinsverwaltung, ging bei Stefan durch die "harte Schule" als 2. Notenwart ehe er dieses Amt 2011 alleine übernahm. Auch als 2. Musikervorstand war Klaus von 2012-2016 tätig. 2006 erhielt er die bronzene Verbandehrennadel für 10jährige Aktivität und im Jahre 2016 die silberne Verbandehrennadel. Neben der Tätigkeit als Notenwart zeichnet sich Klaus auch für die Mitgliederverwaltung verantwortlich bei der ihn seine Frau Maren tatkräftig unterstützt.

Der Musikverein Bruchhausen e.V. beglückwünscht Maren und Klaus recht herzlich zu Ihren Geburtstagen verbunden mit dem Wunsch, dass sich beide noch lange so für den Verein einsetzen und Spaß haben bei ihrem MVB.



"Wer leise spielt hat schon verloren"

Der Musikverein Bruchhausen e.V. gratuliert seinem Hornisten und Aktivenvertreter Volker Toth recht herzlich zu seinem 50. Geburtstag den er am Samstag, 24.08.2019 in unserem Vereinsheim feierte. Dabei wurde ihm auch ordentlich "der Marsch geblasen".

Im Jahr 1980 trat Volker in den Musikverein ein und widmete sich seither intensiv dem Hornspiel. Dass diverse Verbands- und Vereinsehrungen in dieser Zeit anstanden war selbstverständlich. So wurde Volker vom Musikverein 2006 für 25jährige Vereins-zugehörigkeit geehrt und 2010 kam die "Goldene Verbandsehrennadel des Blasmusikverbandes Karlsruhe" für 30jähriges musizieren hinzu. Und da die "40" in Sichtweite ist, liegen die nächsten schon bereit. Von 1994 bis 2006 war Volker als Beistzer in der Vereinsverwaltung tätig. Im Jahr 2012 wurde Volker zum Antivenvertreter gewählt und begleitet dieses Amt, mit Unterstützung von Regina, mit viel Engagement und Herzblut. Dass Volker viel an seinem MVB liegt zeigt auch, dass er von seinem Wohnort Stutensee-Friedrichstal jeden Donnerstag zur Probe und zu unseren Auftritten "anreist". 

Wir wünschen Volker weiterhin viel Spaß beim musizieren und viele schöne musikalische Momente mit seinem Blasorchester.



Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag Mario

Der Musikverein Bruchhausen e.V. gratuliert recht Herzlich seinem Jugendleiter Mario Möller zu dessen 50. Geburtstag den er am 10.08.2019 in unserem Vereinsheim feierte.

Wir bedanken uns auf diesem Wege recht herzlich für sein Engagement das über die erfolgreiche Jugendarbeit hinaus geht. So ist er mit seiner Silvia auch für die "Vereinsküche" bei Veranstaltungen zuständig.

Wir hoffen Euch noch lange in unseren Reihen zu haben.


Glück im Unglück - Unwetter über Bruchhausen

Ein schweres Unwetter wütete am Dienstag den 06.08.2019 über der Region um Bruchhausen. Straßen wurden überflutet, Bäume knickten um, die Ortsdurchfahrt war unpassierbar genauso wie die Straßen und Brücken zur Franz-Kühn-Halle. Wie hart es diesen Bereich um die Sporthalle traf stellten Klaus-Dieter und Cedric, nach dem beseitigen eigener Schäden, gegen 23:30 Uhr fest. Es war fast kein durchkommen. Lediglich in der Brücke des Alemannweg fand man eine kleine Lücke um unter den Bäumen durchzugriechen. Auch hier bot sich ein Bild der Zerstörung. Umgeknickte städtische Baume aber auch Tannen der "Hangbegrünung" des FVA wurden Opfer des Sturms, Handballer saßen vor der Franz-Kühn-Halle und konnten nicht nach Hause genauso wie die Fußballer des FVA die im Clubhaus ihre Wartezeit verbringen mussten.

Nachdem man doch irgendwie durchgekommen war konnte man allerdings beruhigt feststellen, dass das Vereinsheim nicht von Ästen und Bäumen getroffen wurde. Es fehlte, glücklicherweise, lediglich ein halber Meter und nur die Zugseile der Jallosien waren, auf Grund des Sturms, gerissen. Anders sah es bei den Garagen aus. Hier fielen Tannen auf die Garagen ohne jedoch größeren Schaden anzurichten. Wenn man die gesamte Situation betrachtet hatte der MVB wesentlich mehr Glück als der FVA und der Tennisclub bei denen es durch den Sturm u.a. Schäden an den jeweiligen Platzanlagen gab.



Flötenregister unterwegs

Am Samstag noch beim Aufräumen der Vereinsgaragen, am Sonntag mit dem Flötenregister auf Tour. Denn wie heißt es doch so schön „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!“. Dies traf an diesem Wochenende besonders auf Flöten-Registerführerin Regina zu. Denn auch in diesem Jahr machte das Flötenregister einen nun schon liebgewordenen Ausflug der in diesem Jahr, mit „Anhängseln“ selbstverständlich, wieder bei herrlichem Sonnenschein und Fahrrad nach Mörsch ins FLAMMAURANT Zur Rose führte. Mit dabei waren in diesem Jahr Victoria, Sabine, Alisa, Carina, Bianca, Ilona, Regina, Marius, Markus und Tobi.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Jeder hat seinen eigenen, so auch unsere Flötistinnen und so wurden, neben dem klassischen Flammkuchen, auch verschiedene Flammkuchenkreationen ausgesucht und ausprobiert.

Nach einem wunderschönen Nachmittag in geselliger Runde machten wir uns wieder auf den Heimweg und gehen nun, gut gestärkt, in die wohlverdiente Sommerpause.

Bericht nach Motiven von Regina


"Alles muss mal raus!" - Garagenaufräumaktion

"Alles muss raus!" ist ein beliebert Slogan im Winter- Sommer- oder sonstigem Schlussverkauf. Bei uns wurde diesmal nichts verkauft sondern ausgeräumt um wieder einzuräumen. Vieles hatte sich mal wieder in den Vereinsgaragen angesammelt und so hies es am Samstag den 03.08.2019 für einige Verwaltungsmitgliedern ab 14:00 Uhr "auf zur Garagenaufräumaktion".

Und was da nicht alles gefunden wurde. Deko von fast vergessenen "Herbstfesten", alte Grills die weder ein Fest noch eine TÜV-Kontrolle überstanden hätten oder auch noch ein alter Schrank der im alten Probelokal "Zum Hirsch" seine Dienste versah und, und, und. Kurz es wurde fleißig aufgeräumt und platz geschaffen für die Sachen und Gerätschaften die heute benötigt werden.

Fast 3 Stunden war unser Aufräumteam im Einsatz. Aber halt! Ganz fertig sind wir dennoch nicht. Das Ausgeräumt muss auch noch weggefahren werden (bevor es mehr wird!). Aber daran wird es mit Sicherheit nicht scheitern.

Vorstand Klein bedankte sich schließlich nach Ende der Aktion bei allen Mitstreitern und lud zu einem verdienten Umtrunk ein.

Das nächste Fest kann kommen...
Das nächste Fest kann kommen...
Die "Aufräumer": Bernhard, Willi, Klaus-Dieter, Regina, Klaus, Hans, Gerhard und Christian
Die "Aufräumer": Bernhard, Willi, Klaus-Dieter, Regina, Klaus, Hans, Gerhard und Christian
...alles sauber und ordentlich aufgeräumt.
...alles sauber und ordentlich aufgeräumt.